Studien zur Audiva Test-CD

Normwerte für die AUDIVA Test-CD für die Altersgruppe der 5- bis 6-jährigen Kinder

Dorothea Scheidemann und Katrin Lieser, Hochschule Fresenius, Idstein, 2009

In der Studie wurden erste Normwerte für eine Einordnung der mit Hilfe der AUDIVA Test-CD erfassten auditiven Funktionen ermittelt. Diese stellen erste Orientierungswerte normalentwickelter Kindern dar und dienen einer späteren Einschätzung auffälliger auditiver Leistungen durch den Vergleich der Leistungen denen der sogenannten „Normstichprobe" von 79 Kinder.

Bachelor-Arbeit, Studiengang Logopädie, als PDF-Download


Evaluation eines vorschulischen Förderprogramms und einer Test-CD zur auditiven Wahrnehmung (7- bis 8-jährige Kinder)

Katharina Nicolay und Annette Rupp, Sozialpädiatrisches Zentrum, Klinikum Ludwigsburg 2003

Die Arbeit evaluiert das „Freiberger Programm" zur Förderung der phonologischen Bewusstheit und Phonem-Graphem-Verknüpfung im letzten Kindergartenjahr, stellt seine Effektivität durch Überprüfung von Lese-/Rechtschreibleistungen dar und deckt Zusammenhänge zwischen auditiven Wahrnehmungs-Leistungen und Lese-/Rechtschreibleistungen auf. Die AUDIVA Test-CD wurde als neues Diagnostikum zur auditiven Wahrnehmung verwendet und normiert.

Diplomarbeit, Studiengang Psychologie, als PDF-Download

AUDIVA Test-CD – Überprüfung der auditiven Wahrnehmung

Studien zum Audiva HWT

Wirksamkeit eines Hörtrainings mit Musik bei Kindern mit Sprachverständnisstörungen im Vorschulalter

Dipl.-Sprachheilpädagogin Dr. Kaija Früchtenicht, Fakultät Bildungs und Sozialwissenschaften, Universität Oldenburg, 2015

Bei 92 Kindern im Vorschulalter mit einer schwachen Sprachverständnisleistung und einer eingeschränkten Kapazität des auditiven Arbeitsgedächtnisses wurde die Entwicklung des auditiven Arbeitsgedächtnisses, der Lautdiskriminationsfähigkeit und des Hochtonverstehens in einem Prä-Post-Design beobachtet. Die Experimentalgruppe (n = 32) absolvierte das Audiva-HörWahrnehmungsTraining (HWT). Die zweite Gruppe (n = 31) erhielt pädagogische Förderung in Kleingruppen in einem vergleichbaren zeitlichen Rahmen. Die dritte Gruppe (n = 37) diente als Wartegruppe. Die Kinder der Experimentalgruppe zeigten signifikant höhere Zugewinne im auditiven Arbeitsgedächtnis und im Hochtonverstehen (> 4000 Hz) gegenüber den Kindern beider Kontrollgruppen sowie in der Lautdiskriminationsfähigkeit und im Hochtonverstehen (> 2000 Hz) im Vergleich zu der Wartegruppe. Die Ergebnisse der Studie bestätigen den Einsatz des untersuchten Hörtrainings mit Musik zur Verbesserung der Sprachverständnisleistung von Kindern im Vorschulalter.

Dissertation, Doktorin der Philosophie, als PDF-Download


Studie zur Effektivität des AUDIVA Trainings für Kinder ("Landau-Studie")

Prof. Günther, Erziehungswissenschaftler, Professor für Grundschulbildung, Prof. Petillon, Professor für Grundschulpädagogik, Andrea Hinz, Diplom-Psychologin

In Kooperation mit dem Institut für Bildung im Kindes- und Jugendalter, Universität Koblenz-Landau 2008

Das HWT wurde von angehenden Lehrern und Lehrerinnen an verschiedene Grundschulen in Rheinland-Pfalz und Saarland an förderbedürftigen Schüler der 3. Klasse durchgeführt, die vor und nach dem Training anhand von Fragebogen und mittels dem Hörscreener und Aufmerksamkeitstester getestet wurden. Die Ergebnisse weisen auf positive Effekte des AUDIVA® HWT in verschiedenen Teilbereichen hin, die im Forschungsbericht "Erprobung und Evaluation des Hörtrainings: AUDIVA in dritten Schulklassen" von H. Günther und H. Petillon, Landau 2008, ausführlich diskutiert werden.

Landau-Studie, Diplom-Psychologin Andrea Hinz, als PDF-Download


Förderung der phonologischen Bewusstheit von Erstklässlern mit Hilfe des Hörwahrnehmungstrainings "AUDIVA" – durchgeführt in der Sprachheilabteilung der Brüder-Grimm-Schule Dorheim

Liisa Wurst, Studienseminar Friedberg-Dorheim, 2009

Praktischer Einsatz und Untersuchung des AUDIVA® HWT Phase A (Musik) und Phase B (sprachlichen Förderung) unter Verwendung der Materialien "Holta di Polta". Das HWT weckte bei den Schülern eine hohe Motivation zum Lernen und erleichterte das Schriftspracherwerb. Bei allen Schülern wurden Fortschritte im Bereich der auditiven Wahrnehmung und der phonologischen Bewusstheit beobachtet.

Schriftliche Arbeit zur zweiten Staatsprüfung für das Lehramt an Förderschulen im Land Hessen, als PDF-Download


Wirkung des AUDIVA-Verfahrens bei einer Wernicke-Aphasie

Kristin Zoller, FH Joanneum, Graz, 2010

Anhand eines Fallbeispiels wurde die Effektivität des Audiva HWT bei der Wernicke-Aphasie untersucht. Der erwachsene Patient wurde während zweier Therapiesequenzen beobachtet. Die Studie lässt annehmen, dass das HWT als Gesamtkonzept gesehen, zur Verbesserung der Symptomatik beiträgt. Es konnten sowohl eine Steigerung der Aufmerksamkeit, als auch eine Verstärkung der Eigenwahrnehmung und Verminderung des Redeflusses beim Patienten beobachtet werden.

Bachelor-Arbeit, Studiengang Logopädie, als PDF-Download

Dissertation Dr. Kaija Früchtenicht Studie Landau